Tanz war schon immer eine Kunst, die mich fasziniert und mitgerissen hat. Die Gefühle die dadurch vermittelt werden, können meiner Meinung nach genauso ausdrucksstark wie die des Malens oder Singens sein. Schon als kleines Kind turnte ich gerne an der vertikalen Stange im Bus, an der man sich normalerweise festhält. Damals wusste ich nicht wohin mich dies noch führen wird. Mit 7 Jahren fing ich an Ballett-Unterricht zu nehmen und trainierte mindestens drei mal die Woche. Die Grazie und Eleganz des Balletts gefiel mir auf anhieb und Ballett wurde zur Leidenschaft. Ich interessierte mich für alle Arten von Tanz und belegte Kurse im Eiskunstlauf, Salsa und HipHop. Mit 16 Jahren begann ich mit meiner Lehre als Goldschmiedin und musste feststellen, dass ich das Tanzen, zum Wohl der Lehre, aufgeben musste. In der Lehre sah ich zum ersten Mal ein Video einer Poledance-Meisterschaft und verliebte mich auf Anhieb in diese Sportart. Kurz nach der Lehre fing ich mit Poledance an und wusste, dass dies ein neuer Lebensinhalt für mich bedeutete. Im Januar 2018 absolvierte ich bei X-Pole in Bern die Ausbildung zur Pole Instruktorin, um meine Leidenschaft auch anderen beizubringen. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht ans Tanzen denke.