Schon früh hat meine Mutter gemerkt, dass mir spielen, rennen und spazieren im Freien an Bewegung nicht reichte. Damit ich auf meine Kosten komme, hat sie mich im Alter von 6 Jahren ins Geräteturnen geschickt. Von der ersten Stunde an war ich begeistert von den verschiedenen Geräten und was man alles machen kann. Aus dieser Begeisterung entwickelte sich eine Leidenschaft. Ich konnte es mir nicht mehr vorstellen ohne regelmässiges Training, ohne Akrobatik und dieses Körpergefühl leben zu können.

Als ich dann Ausbildung und intensives Training nicht mehr unter einem Hut bringen konnte, habe ich schweren Herzens aufgehört. Aber die Sehnsucht nach diesem Gefühl der Schwerelosigkeit und den Körper zu beherrschen liess mich nie ganz los.

Als der ganze Trubel der Weiterbildung vorbei war, habe ich mich auf die Suche gemacht, nach einem Sport der mich erfüllt. Und so bin ich zum Pole gekommen. Ich liebe es meine Grenzen zu spüren, ans Limit zu gehen, den ganzen Körper bis in die Zehenspitzen zu spannen und die grosse Abwechslung, die dieser Sport bietet.

 

Weihnachtsparty Poledance Luzern 2016 – Franca Florin from Christina Spirig on Vimeo.