Musik war schon immer ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Mehrere Jahre lang ging ich wöchentlich mindestens einmal ins Balletttraining. Nebst dem Ballett liebte ich es, meine Gefühle, passend zur Musik, im Tanzen auszudrücken. Dieses Gefühl, mich der Musik hinzugeben und mich dazu zu bewegen verlor ich auch nicht, als ich mit dem Balletttraining aufhörte. Das Besuchen von Hip Hop- und Modern Kursen konnte mir jedoch nie das geben, was ich suchte. Ich wollte eine neue Art des Tanzens finden. Als ich mit 15 Jahren das erste Mal von Poledance hörte, gefiel mir diese Sportart von der ersten Stunde an. Anfang war es nur als Hobby gedacht, doch je länger ich Poledance machte, desto mehr wollte ich erreichen. Poledance ist die beste Möglichkeit, sich selbst an die Grenzen zu bringen, das richtige Körpergefühl zu entdecken und einfach loszulassen (bitte nicht wortwörtlich) 😉 Ich schloss 2015 schliesslich die Ausbildung zur Poledance Instruktorin ab und durfte schon an meinen ersten Wettkampf erleben. Nun freue ich mich darüber, mein Wissen und meine Leidenschaft euch weiterzugeben.